Freitag, 18. März 2011

Pfanni kocht - HEUTE: Hackbraten

Hallo liebe Freunde des guten Essens


Ich hatte diese Woche wohl einfach zu viel Zeit oder war einfach nicht genug ausgelastet. Anders kann ich es mir nicht erklären, weshalb nun schon wieder etwas in dieser Kategorie entstehen konnte. :)


Im Moment habe ich es ein wenig mit dem Hackfleisch.Und so ist es gekommen das ich neben den Meatballs vom Montag nun auch noch einen Hackbraten auf den heimischen Tisch brachte. Dabei bin ich nach einem Standardrezept vorgegangen, bei dem ich ein wenig variiert habe. Das Ergebnis war nach meinem Geschmack nicht unlecker, und somit muss ich hier natürlich auch davon berichten. 


Bei allen meinen Rezepten gilt: es ist ganz leicht nachzukochen! Also traut Euch ruhig an die Rezepte ran... :)





Zutatenliste (Rezept für 4 Personen):


500 g gemischtes Hackfleisch
1 altbackenes Brötchen 
1 Ei
1 Zwiebel
einen halben Bund Petersilie
einen halben TL Paprika edelsüß
1 TL mittelscharfen Senf
einen halben TL Thymian getrocknet
Salz und schwarzen Pfeffer
1 EL Öl zum Anbraten
400 ml Fleischbrühe
3 - 4 EL Tomatenmark
Prise Zucker1 Becher süße Sahne
2 TL Stärke oder Mehl
schwarzer Pfeffer


Das Brötchen in Milch einweichen. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Dabei bitte mit dem Messer schneiden und nicht mit diesem Zwiebelhacker, der zerstört die Struktur der Zwiebel und der Saft läuft aus. Dabei gehen viel Aromastoffe verloren. Die Petersilie kurz unter fliesendes halten und auf Küchenkrepp trocknen lassen, dann fein schneiden.

Nun kommt das Hackfleisch in eine Schüssel, dazu gebe ich das gut ausgedrückte Brötchen, den schwarzen Pfeffer, das Ei und die Petersilie und mische es mit der Hand gut durch, bis ein geschmeidiger "Fleischteig" entsteht. Aus diesem "Teig" forme ich nun zu einem Brotlaib. Diesen lasse ich dann etwa eine halbe Stunde ruhen, am besten bei Zimmertemperatur. In der Zeit den Ofen auf 170 Grad vorheizen und ein Gitter in die Ofenmitte geben.

In einer Bratpfanne erhitze ich nun etwas Bratcreme. Ist diese schön heiss, brate ich den Hackbraten auf der Unterseite scharf an, bevor ich ihn in eine Glasplatte gebe. Dieser kommt nun für 65 Minuten in den Ofen.


Mit der Fleischbrühe lösche ich nun den Bratensatz in der Pfanne ab und gebe etwas Salz hinzu. Das ganze lasse ich leicht köcheln. Jetzt das Tomatenmark und den Senf einrühren und leicht weiter köcheln lassen. Jetzt eien Prise Zucker zugeben. Dies dient dazu, dem Tomatenmark diesen leicht bitteren Nachgeschmack zu nehmen. Das ganze sollte jetzt zugedeckt leicht weiter kochen bis der Hackbraten aus dem Ofen kann.

Kurz vor dem Anrichten mische ich die Sahne mit dem Mehl oder der Stärke und rühre es in die Sauce ein. Aber schön langsam, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Das ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch einen Moment auf dem ausgeschalteten Herd stehen lassen.


Nun den Hackbraten aus dem Ofen holen und in Tranchen aufschneiden und mit der Sauce leicht nappieren.

Zu diesem Hackbraten serviert man am besten angebratene Spätzle, die in etwas Sahne und mit Aubergienenwürfel gekocht und mit Käse leicht überbacken würden!


So meine lieben Freunde, ich hoffe auch hier, alle Eure Fragen in diesem Rezept beantwortet zu haben. Sollte es aber noch etwas geben, was ich vergessen habe, so sagt mir dies ruhig. Ansonsten wünsche ich Euch viel Spass und gutes Gelingen  beim ausprobieren!


Euer Pfanni



0 Kommentare:

Kommentar posten